Просим Ваших молитв! О здравии: Святейшего Патриарха Кирилла, митрополитов Пантелеимона, Исидора, Игнатия, Кирилла, Викентия, Даниила, Георгия, Иосифа, Филарета, Александра, Феодосия, архиепископов Евгения, Зосимы, Марка, епископов Максима, Тихона, Сергия, Германа, Феогноста, схиархимандрита Илия архимандрита Олега, игумена Стефания, протоиереев Александра, Александра, Димитрия и Георгия, иеромонахов Иоанна Михаила и Диомида, иереев Вячеслава, Андрея, Андрея, рабов Божиих Тамары, Андрея, Александра, Александры, Ксении, Костаса, Елизаветы, Антония, Георгия, Елены, Валерия, Екатерины, Георгия, Екатерины, Наталии, Людмилы, Константина, Юрия, Валентины, Василия, Екатерины, Татианы, Василия, Екатерины, Димитрия, Татианы, Елены, Ольги, Николая, Никиты, Анны, Надежды, Елизаветы, Алексея, Наталии, Андрея, Николая, Михаила, Николая, Лидии, Георгия, Александра, Николая, Николая, Михаила, Андрея, Пантелеимона, Павла, Елизаветы, Марии, Никиты, Илии, Татианы, Петра, Георгия, Бориса, Сергия, Сергия, Александра, Николая, Николая со братией. Об упокоении душ рабов Божиих: Юрия, Галины, Александра, Татьяны, Валентины, Димитрия, Евдокии, Леонида, Анны, Александры, Анны, Татьяны, Василия, Иоанна, Димитрия, Татьяны, Леонида, Димитрия, Веры, Ларисы, Ксении, Якова, Василия, Пелагии, Варвары, Димитрия, Григория, Иоанна, Параскевы, Георгия, Андрея, Надежды, Иоанна, Владимира, Георгия, Елены, Екатерины, Елисея, Матвея, Татьяны, Иоанна, Тараса, Степана, Михаила, Герасима, Григория, Емельяна, Поликарпа, Филиппа, Панфила, Андрея, Анны, Николая, Агапа, Евстрата, Сергия, Аскольда, Марии, Надежды, Константина, Олимпиады, Анны, Марии, Клавдии, Петра, Леонида, Димитрия, Николая, Александра, Андриана, Димитрия, Марии, Тимофея, Григория, Ефросиньи, Иоанна, Ирины, Михаила, новопреставленных Германа и Александра и всех их прародителей и усопших сродников до праотца Ноя.
Über die Stiftung
Programme der Stiftung
Bibliothek der Stiftung
Медиатека Фонда
Russian (CIS)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyGreek

400 Jahre seit dem Ableben der heiligen gerechten Sophia von Sluzk

Minsk, Belarus • 30. März – 1. April 2012

2012 feiert die Belorussische Orthodoxe Kirche den 400. Jahrestag seit dem Ableben der heiligen gerechten Sophia von Sluzk. Dieses Ereignis hat eine große kulturelle, historische und moralische Bedeutung. Die gerechte Sophia von Sluzk ist die Beschützerin des orthodoxen Glaubens in Weißrussland und wird im Volke als Schutzheilige für Schwangere, Säuglinge und Waisenkinder verehrt. Viele Gläubige kamen, um die Reliquien der Heiligen in der Kathedrale zu Ehren des Heiligen Geistes in Minsk anzubeten.

Die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums fanden am 31. März – 1. April dieses Jahres statt. Im Rahmen des Festes wurde in Minsk das Denkmal der heiligen gerechten Sophia von Sluzk eröffnet.

Kirche zu Ehren der heiligen gerechten Sophia von Sluzk, Stadt Minsk.

Tor-Ikone der heiligen gerechten Sophia von Sluzk am Eingang in die gleichnamige Kirche.

Das Denkmal wurde mit finanzieller Unterstützung der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus der Wundertäter» aufgestellt. Zur feierlichen Eröffnung des Denkmals wurde die Delegation der Stiftung eingeladen.

Um 12 Uhr wurde eine Andacht an die heilige gerechte Sophia von Sluzk in der Kirche zu Ehren der heiligen Sophia in Minsk unter Leitung des Metropoliten von Minsk und Sluzk Philaret, Patriarchenexarchen von ganz Belarus verrichtet. Mit ihm haben elf Bischöfe – Mitglieder der heiligen Synode der belorussischen Orthodoxen Kirche konzelebriert.

Metropolit Philaret verrichtet die Andacht an die heilige gerechte Sophia von Sluzk.

 

Schriftlesung während der Andacht.

Nach der Andacht begrüßte der Wladyka Exarch die Anwesenden:

"Zum Ruhm Gottes half die heilige gerechte Sophia von Sluzk vielen Kirchen und Klöstern. Ihre unverbrauchte Mutterliebe und Trauer um die früh verstorbenen Kinder verteilte sie unter vielen Verwahrlosten und Armseligen. Ihr Wirken war ein ununterbrochener Dienst an Gott und am Nächsten. Heute gewährt uns der Herr die Eröffnung dieses Denkmals zum Andenken an ihre Taten, und wir bitten die heilige Sophia um ihre Fürbitte für unser ganzes Volk.

Die Fürbitte der gerechten Fürstin Sophia soll unsere geistige Unterstützung, ihr Beispiel - unser Leitstern auf dem Wege zum Himmelreich werden, wo wir gemeinsam die Worte des Herrn hören: "Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!" (Matthäus 25, 34) – sagte der Wladyka.

Begrüßungswort des Wladyka Philaret an die Bischöfe
der Belorussischer Kirche, Priester und Laien.

Weiter sprach der Minister für Kultur der Republik Belarus P. P. Latuschko, der betonte, "das Denkmal der heiligen gerechten Sophia von Sluzk sei ein weiteres Beispiel für die Einigung der geistigen und schöpferischen Kraft, die in unserem Land Kunstwerke erscheinen lässt, welche unsere Geschichte verewigen und unseren Glauben stärken." Der Minister brachte seine Hoffnung auf neue Bespiele solcher Einigung von Kunst und Glauben zum Ausdruck.

 

Der Belorussische Minister für Kultur P. P. Latuschko.

Es fand die feierliche Einweihung des Denkmals für die heilige gerechte Sophia von Sluzk statt. Nach der Einweihung wurden von vielen Anwesenden Blumen an das Postament des Denkmals niedergelegt.

Die Skulptur der heiligen Fürstin ist aus Messing hergestellt. Mit dem Postament ist sie 3 Meter und 40 Zentimeter hoch. Autor des Denkmals ist der Absolvent der Abteilung für Skulptur der künstlerischen Fakultät an der Staatlichen Akademie der Künste der Republik Belarus Michail Inkov.

Denkmal für die heilige gerechte Sophia von Sluzk.

Am Abend des 31. März leitete der Metropolit von Minsk und Sluzk Philaret die Nachtvesper am Schrein mit Gebeinen der heiligen gerechten Sophia in der Kathedrale zu Ehren des Heiligen Geistes in Minsk.

 

Nachtvesper am Schrein mit Gebeinen der heiligen gerechten Sophia.

Die Kathedrale zu Ehren des Heiligen Geistes in Minsk.