Просим Ваших молитв! О здравии: Святейшего Патриарха Кирилла, митрополитов Пантелеимона, Исидора, Игнатия, Кирилла, Викентия, Даниила, Георгия, Иосифа, Филарета, Александра, Феодосия, архиепископов Евгения, Зосимы, Марка, епископов Максима, Тихона, Сергия, Германа, Феогноста, схиархимандрита Илия архимандрита Олега, игумена Стефания, протоиереев Александра, Александра, Димитрия и Георгия, иеромонахов Иоанна Михаила и Диомида, иереев Вячеслава, Андрея, Андрея, рабов Божиих Тамары, Андрея, Александра, Александры, Ксении, Костаса, Елизаветы, Антония, Георгия, Елены, Валерия, Екатерины, Георгия, Екатерины, Наталии, Людмилы, Константина, Юрия, Валентины, Василия, Екатерины, Татианы, Василия, Екатерины, Димитрия, Татианы, Елены, Ольги, Николая, Никиты, Анны, Надежды, Елизаветы, Алексея, Наталии, Андрея, Николая, Михаила, Николая, Лидии, Георгия, Александра, Николая, Николая, Михаила, Андрея, Пантелеимона, Павла, Елизаветы, Марии, Никиты, Илии, Татианы, Петра, Георгия, Бориса, Сергия, Сергия, Александра, Николая, Николая со братией. Об упокоении душ рабов Божиих: Юрия, Галины, Александра, Татьяны, Валентины, Димитрия, Евдокии, Леонида, Анны, Александры, Анны, Татьяны, Василия, Иоанна, Димитрия, Татьяны, Леонида, Димитрия, Веры, Ларисы, Ксении, Якова, Василия, Пелагии, Варвары, Димитрия, Григория, Иоанна, Параскевы, Георгия, Андрея, Надежды, Иоанна, Владимира, Георгия, Елены, Екатерины, Елисея, Матвея, Татьяны, Иоанна, Тараса, Степана, Михаила, Герасима, Григория, Емельяна, Поликарпа, Филиппа, Панфила, Андрея, Анны, Николая, Агапа, Евстрата, Сергия, Аскольда, Марии, Надежды, Константина, Олимпиады, Анны, Марии, Клавдии, Петра, Леонида, Димитрия, Николая, Александра, Андриана, Димитрия, Марии, Тимофея, Григория, Ефросиньи, Иоанна, Ирины, Михаила, новопреставленных Германа и Александра и всех их прародителей и усопших сродников до праотца Ноя.
Über die Stiftung
Programme der Stiftung
Bibliothek der Stiftung
Медиатека Фонда
Russian (CIS)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyGreek


Der heilige Nikolaus
besucht Krasnojarskij Kraj

21. Mai – 5. Juli

Mit dem Segen seiner Eminenz des Metropoliten von Krasnojarsk und Atschinsk Panteleimon wurde in die Metropolie am 21. Mai, dem Vorabend des Frühlingsfestes zu Ehren des heiligen Nikolaus, der Schrein mit seinen Gebeinen gebracht.

In der Kathedrale von Krasnojarsk wurde das Heiligtum vom Metropoliten und den Geistlichen feierlich begrüßt. Mit Glockengeläut hat Wladyka den Schrein in die Kathedrale getragen und dort ein Gebet anlässlich der Ankunft der Reliquien in Sibirien abgehalten. Zehn Tage lang begaben sich zahlreiche Kirchengänger und Pilger in die Kathedrale, um der Heiligkeit des Gerechten teil zu werden.
In nächsten Tagen besuchte der Schrein die bedeutendsten Kirchen und Klöster der Stadt, damit alle Christen die heiligen Gebeine anbeten dürfen. Nach Abschied von Krasnojarsk besuchte das Heiligtum Kirchen und Gemeinden in Diwnogorsk, Tschastoostrovskij, Kedrowoje, Nasarowo, sowie die Kirchenkreise Minussinskое, Atschinskое, Scharypowo und Beresovka. Bei der Ankunft wurde der heilige Nikolaus überall mit Glockengeläut, Kreuzprozessionen, Gebeten und Gesang feierlich begrüßt.
Das Heiligtum wurde während der Reise von Kosaken des Sibirischen Kosakenheeres begleitet, Sie haben Kirchen und Klöster, wo die Gebeine weilten, rund um die Uhr überwacht. Die Route der Missionsreise wurde vom Metropoliten gut durchdacht, so dass alle Kirchengänger in jeder Gemeinde die Kirche mit den Reliquien haben besuchen können.
Dekane und Vorsteher haben die Kirchengänger über das bevorstehende Ereignis informiert, und jede Kirche wurde nicht nur von Gemeindemitgliedern, sondern von Pilgern aus anderen Orten aufgesucht. Viele Menschen bedankten sich bei Geistlichen mit Tränen für diese wunderbare Möglichkeit, auch in weit entfernten Teilen der Eparchie mit dem heiligen Nikolaus sprechen zu dürfen. Die Massenmedien haben über die Missionsreise durch Krasnodarskij Kraj ausführlich berichtet. Die Geistlichen bewunderten den unaufhörlichen Menschenstrom zum Heiligtum, sogar in den Ortschaften, wo es eigentlich nur wenige Kirchengänger gibt. In 45 Tagen haben mindestens 80 tausend orthodoxe Christen die heiligen Gebeine verehren und anbeten dürfen. Das ist angesichts großer Dimensionen und dünner Besiedlung Sibiriens gar nicht wenig. Am 5. Juli haben sich die Gemeindemitglieder der alten Ortschaft Beresovka vom Heiligtum verabschiedet, das nach Moskau zurückgebracht wird, um von dort aus die Kreuzprozession durch weitere christlich-orthodoxe Gemeinden fortzusetzen.

 

 

 

 

 

FOTOBERICHT

Krasnojarsk. Metropolit Panteleimon empfängt das Heiligtum

In der Mariä-Verkündigungskathedrale

 

Wladyka bei Anbetung der Reliquien

 

Die Geistlichen empfangen den Heiligen

Zum Heiligen kommen alle von Klein bis Groß

 

Unendlicher Menschenstrom zum Heiligen Nikolaus (Mariä-Verkündigungskathedrale)

 

Nikolauskirche am Jenissei-Ufer (Krasnojarsk)

 

Hier hat der heilige Luka gedient (Krasnojarsk)

 

Im Bau befindliche Kirche in Diwnogorsk

 

Diwnogorsk. In der alten Kirche

 

Tschastoostrovskij. Kreuzprozession rund um die Kirche

 

Tschastoostrovskij. Dreifaltigkeitskirche

 

Minussinsk. Empfang des Schreins mit den Reliquien

 

Kreuzprozession mit den Reliquien durch Minussinsk

 

Minussinsk. Pilger begeben sich zur Kirche

 

Minussinsk. In der Kirche

 

Nasarowo. Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kathedrale

 

Atschinsk. Die Kasaner Kathedrale

 

Gebet in der Kasaner Kathedrale

Scharypowo. In der Dreifaltigkeitskathedrale

 

Begrüßung des Wundertäters. Scharypowo

Scharypowo. In der Kirche

Pilger in der Kirche. Scharypowo

 

Beresovka. Die alte Kirche und ihre Kirchengänger