Просим Ваших молитв! О здравии: Святейшего Патриарха Кирилла, митрополитов Пантелеимона, Исидора, Игнатия, Кирилла, Викентия, Даниила, Георгия, Иосифа, Филарета, Александра, Феодосия, архиепископов Евгения, Зосимы, Марка, епископов Максима, Тихона, Сергия, Германа, Феогноста, схиархимандрита Илия архимандрита Олега, игумена Стефания, протоиереев Александра, Александра, Димитрия и Георгия, иеромонахов Иоанна Михаила и Диомида, иереев Вячеслава, Андрея, Андрея, рабов Божиих Тамары, Андрея, Александра, Александры, Ксении, Костаса, Елизаветы, Антония, Георгия, Елены, Валерия, Екатерины, Георгия, Екатерины, Наталии, Людмилы, Константина, Юрия, Валентины, Василия, Екатерины, Татианы, Василия, Екатерины, Димитрия, Татианы, Елены, Ольги, Николая, Никиты, Анны, Надежды, Елизаветы, Алексея, Наталии, Андрея, Николая, Михаила, Николая, Лидии, Георгия, Александра, Николая, Николая, Михаила, Андрея, Пантелеимона, Павла, Елизаветы, Марии, Никиты, Илии, Татианы, Петра, Георгия, Бориса, Сергия, Сергия, Александра, Николая, Николая со братией. Об упокоении душ рабов Божиих: Юрия, Галины, Александра, Татьяны, Валентины, Димитрия, Евдокии, Леонида, Анны, Александры, Анны, Татьяны, Василия, Иоанна, Димитрия, Татьяны, Леонида, Димитрия, Веры, Ларисы, Ксении, Якова, Василия, Пелагии, Варвары, Димитрия, Григория, Иоанна, Параскевы, Георгия, Андрея, Надежды, Иоанна, Владимира, Георгия, Елены, Екатерины, Елисея, Матвея, Татьяны, Иоанна, Тараса, Степана, Михаила, Герасима, Григория, Емельяна, Поликарпа, Филиппа, Панфила, Андрея, Анны, Николая, Агапа, Евстрата, Сергия, Аскольда, Марии, Надежды, Константина, Олимпиады, Анны, Марии, Клавдии, Петра, Леонида, Димитрия, Николая, Александра, Андриана, Димитрия, Марии, Тимофея, Григория, Ефросиньи, Иоанна, Ирины, Михаила, новопреставленных Германа и Александра и всех их прародителей и усопших сродников до праотца Ноя.
Über die Stiftung
Programme der Stiftung
Bibliothek der Stiftung
Медиатека Фонда
Russian (CIS)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyGreek

Jahrestag der Bildung des Pawlowskij Rajons

Staniza Pawlowskaja   • Krasnodarskij Kraj • 1. Oktober  2011

Am 1. Oktober  2011  hat der Pawlowskij Rajon des Krasnodarskij Kraj den 87. Jahrestag seiner Bildung und den 189. Jahrestag der Gründung von Staniza Pawlowskaja  gefeiert.

 

 

Unter den Ehrengästen der Feier waren Andrey Bykov  und Michail Tschepel anwesend. Als Glückwunsch von der Stiftung ist im feierlichen Konzert die bekannte Sängerin von Volksliedern Larisa Kolesnikowa aufgetreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stiftung ist mit dem Pawlowskij Rajon  durch mehrjährige Freundschaft und Zusammenarbeit verbunden. Seit Juni 2002 leistet unsere wohltätige Institution aktive finanzielle Unterstützung beim Bau der Mariä-Entschlafen-Kirche, die heute bereits funktioniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurzeit werden in der Kirche Innenausstattungsarbeiten ausgeführt:  aus den Mitteln der Stiftung wird ein Lüftungssystem installiert und das Projekt einer großen Ikonostase ausgearbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiteres Tätigkeitsfeld der Stiftung in Staniza Pawlowskaja  besteht in der Hilfe für den Kindergarten «Düjmowotschka» im Rahmen der Wohltätigkeitsprogramme für Kinder. Im Februar 2009 wurde im Kindergarten die Generalreparatur abgeschlossen, getragen von der Stiftung und der Administration der Staniza. Die Außenwände wurden repariert und bunt bemalt, Dach, Fenster, Wasserversorgungs- und Abwassersysteme komplett ausgewechselt.

 

Unsere Stiftung hat die Aufstellung neuer Küchenausrüstung und die Installation eines Audiosystems auf dem Gelände finanziert, damit die Kinder beim Spazieren klassische Musik hören können.

Unter den Projekten der Stiftung im Pawlowskij Rajon  ist die Beschaffung der Ausrüstung für die Entbindungsanstalt im örtlichen Krankenhaus im Jahre 2009 zu erwähnen. Die Modernisierung der medizinischen Technik in medizinischen Institutionen ist eine wichtige Komponente unserer sozialen Programme.

Vieles hat sich nicht nur im Gebäude und auf dem Gelände geändert, wesentliche Änderungen hat es auch im Erziehungskonzept gegeben. Die Direktorin des Kindergartens Ludmila Gontscharowa übernahm die Erarbeitung und Umsetzung des eigenen Programms für die geistig-moralische Erziehung der Kinder aufgrund von orthodoxen Traditionen. Im Kindergarten «Düjmowotschka» wurde die landesweit erste Ikonostase als Lernhilfe für den Unterricht der orthodoxen Kultur in einer Vorschulanstalt aufgestellt. Heute funktioniert der zweite Trakt des Kindergartens, kurz vor Abschluss steht die Errichtung eines neuen orthodoxen Kindergartens, die von unserer Stiftung und der Administration des Krasnodarskij Kraj gemeinsam finanziert wird.

Aber auch darauf beschränken sich die Aktivitäten der Stiftung im Pawlowskij Rajon bei weitem nicht. Unter anderem wollen wir für Schüler und Studenten des Rajons eine Prämie für Taten im Bereich der Orthodoxie und Kultur stiften, die mit einer Geldauszahlung in Höhe von dreißig, zwanzig und zehn tausend  Rubeln jeweils für den ersten, zweiten und dritten Platz verbunden ist. Die Entscheidung über die Verleihung der Prämie wird vom öffentlichen Rat getroffen, welchem sowohl Vertreter der Administration und Geistliche als auch Schüler und Studenten angehören werden. Eine solche Prämie soll das Interesse der Jugend aus dem Pawlowskij Rajon für gute Leistungen im Studium und aktive Teilnahme am geistigen Leben des Krasnodarskij Kraj fördern.

 

Für die Verdienste um die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Pawlowskij Rajons wurde dem Vorstandvorsitzenden der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus der Wundertäter» Andrey Bykov der Titel des Ehrenbürgers des Pawlowskij Rajons feierlich verliehen und ein Diplom überreicht. In seiner Rede hat sich der Leiter der Stiftung bei den Einwohnern der Staniza und der Administration des Rajons für die ihm erwiesene Ehre bedankt und die Hoffnung auf eine dynamische weitere Entwicklung des Rajons zum Ausdruck gebracht. «Ich will glauben, dass die wohltätigen Programme, die von der Stiftung in Krasnodarskij Kraj umgesetzt werden, einen bestimmten Beitrag zur Gegenwart und Zukunft dieser Region leisten und die geistige und kulturelle Entwicklung fördern. Die Stiftung wird auch weiter in dieser Richtung arbeiten», - sagte Andrey Bykov.