Просим Ваших молитв! О здравии: Святейшего Патриарха Кирилла, митрополитов Пантелеимона, Исидора, Игнатия, Кирилла, Викентия, Даниила, Георгия, Иосифа, Филарета, Александра, Феодосия, архиепископов Евгения, Зосимы, Марка, епископов Максима, Тихона, Сергия, Германа, Феогноста, схиархимандрита Илия архимандрита Олега, игумена Стефания, протоиереев Александра, Александра, Димитрия и Георгия, иеромонахов Иоанна Михаила и Диомида, иереев Вячеслава, Андрея, Андрея, рабов Божиих Тамары, Андрея, Александра, Александры, Ксении, Костаса, Елизаветы, Антония, Георгия, Елены, Валерия, Екатерины, Георгия, Екатерины, Наталии, Людмилы, Константина, Юрия, Валентины, Василия, Екатерины, Татианы, Василия, Екатерины, Димитрия, Татианы, Елены, Ольги, Николая, Никиты, Анны, Надежды, Елизаветы, Алексея, Наталии, Андрея, Николая, Михаила, Николая, Лидии, Георгия, Александра, Николая, Николая, Михаила, Андрея, Пантелеимона, Павла, Елизаветы, Марии, Никиты, Илии, Татианы, Петра, Георгия, Бориса, Сергия, Сергия, Александра, Николая, Николая со братией. Об упокоении душ рабов Божиих: Юрия, Галины, Александра, Татьяны, Валентины, Димитрия, Евдокии, Леонида, Анны, Александры, Анны, Татьяны, Василия, Иоанна, Димитрия, Татьяны, Леонида, Димитрия, Веры, Ларисы, Ксении, Якова, Василия, Пелагии, Варвары, Димитрия, Григория, Иоанна, Параскевы, Георгия, Андрея, Надежды, Иоанна, Владимира, Георгия, Елены, Екатерины, Елисея, Матвея, Татьяны, Иоанна, Тараса, Степана, Михаила, Герасима, Григория, Емельяна, Поликарпа, Филиппа, Панфила, Андрея, Анны, Николая, Агапа, Евстрата, Сергия, Аскольда, Марии, Надежды, Константина, Олимпиады, Анны, Марии, Клавдии, Петра, Леонида, Димитрия, Николая, Александра, Андриана, Димитрия, Марии, Тимофея, Григория, Ефросиньи, Иоанна, Ирины, Михаила, новопреставленных Германа и Александра и всех их прародителей и усопших сродников до праотца Ноя.
Über die Stiftung
Programme der Stiftung
Bibliothek der Stiftung
Медиатека Фонда
Das König-David-Denkmal Das König-David-Denkmal
Russian (CIS)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)Italian - ItalyGreek

Das König-David-Denkmal

7. Oktober 2008


Ich will dem HERRN meine Gelübde erfüllen, ja, vor seinem ganzen Volk, in den Vorhöfen des Hauses des HERRN, in deiner Mitte, Jerusalem! Halleluja!

Psalm 116: 18, 19

 

 

 

 

 

Segen des hochheiligen Patriarchen von Moskau und ganz Russland Alexij II. für die Errichtung des Denkmals für den Heiligen Nikolaus den Wundertäter, Erzbischof von Myra in Lykien, auf der Tschuktschenhalbinsel.

Moskau, 2004.

 

Meinung des Priesterseelsorgers im Kloster Optina Pustyn, Schiigumens Ilij über die Errichtung von Denkmälern für orthodoxe Heilige:

 

Am 6. Dezember 2007 hat der Hochheilige Patriarch von Moskau und ganz
Russland Alexij II. seinen Segen für die Errichtung des König-David-Denkmals
in Jerusalem gegeben. Auf dem Foto: Präsentation des ersten Denkmalkonzeptes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

СProjektteilnehmer besprechen die Herstellung und Errichtung des König-David-Denkmals.

Moskau, 5. Mai 2008.

 

 

 

 

 

Auf allen Etappen der Vorbereitung des König-David-Denkmals war
der Berater des Jerusalem-Bürgermeisters für Kunst und Design
David Susanna anwesend (auf dem Foto links, rechts - Andrey Bykov,
Vorstandvorsitzender der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus
der Wundertäter»).

 

 

David Susanna und der Bildhauer Alexander Demin – Autor des König-David-Denkmals.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stadtverwaltung von Jerusalem hat den Ort für das Denkmal festgelegt –
den Square vor dem Eingang zum Abendmahlsaal auf Zion und zur
König-David-Ruhestätte – und die Errichtung des Postaments übernommen.

 

Am 7. Oktober 2008 wurde von der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus
der Wundertäter» das Denkmal für den heiligen Propheten und Psalmensänger
König David auf dem heiligen Berg Zion in Jerusalem aufgestellt. Die Figur
aus Bronze steht neben der Ruhestätte des Königs, unter den Mauern der Mariä
Himmelfahrtskirche und Fenstern des Abendmahlsaals.

 

Zur festlichen Eröffnungs- und Weihefeier kam ins Heilige Land die
Pilgerdelegation der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus der
Wundertäter» mit 128 Mitgliedern. Der Delegation gehörten 7 Bischöfe
und über 40 Kleriker der Russischen Orthodoxen Kirche an.

 

Die Pilgerdelegation der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger
Nikolaus der Wundertäter» wurde vom Seligsten Patriarchen
von Jerusalem Theophilus III. empfangen.

6. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Kopie des König-David-Denkmals wurde dem Seligsten Patriarchen von Jerusalem Theophilus III. geschenkt.

Der Seligste Patriarch von Jerusalem Theophilus III. mit Bischöfen
und Klerikern aus der Pilgerdelegation der Stiftung.

 

Der Seligste Patriarch von Jerusalem Theophilus III. mit der Leitung der
Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus der Wundertäter» und dem
Verdienten Künstler der Russischen Föderation Sergej Isakov, Autor
der bronzenen Büste des Erlösers, welche die Stiftung dem Patriarchen
von Jerusalem geschenkt hat.

 

Beginn der festlichen Eröffnungs- und Weihefeier
des König-David-Denkmals. Square vor dem Eingang zum
Abendmahlsaal auf Zion und zur König-David-Ruhestätte.

 

Rede des Vorstandvorsitzenden der Wohltätigkeitsstiftung
«Heiliger Nikolaus der Wundertäter» Andrey Bykov.

 

Die russische geistliche Missionsstation wurde durch den Leiter
der Missionsstation Archimandriten Tichon und die Vorsteherin
des Gornenskij Klosters Igumenin Georgia vertreten.

 

 

An der festlichen Eröffnungs- und Weihefeier haben orthodoxe Mäzene Andrey Bykov und Michail Tschepel teilgenommen, die dieses Projekt aus eigenen Mitteln finanziert haben.

 

Auf Segen des hochheiligen Patriarchen von Moskau und ganz
Russland Alexij II. wurde die Weihefeier des Denkmals
für den heiligen Propheten und Psalmensänger König David
vom Metropoliten von Jekaterinodar und Kuban Isidor, dem
Vorsitzenden des allkirchlichen Gerichtes der Russischen
Orthodoxen Kirche geleitet.

Ansprache des Metropoliten von Woronesch und Borisoglebsk Sergij

 

Der Berater des Jerusalem-Bürgermeisters für Kunst
und Design David Susanna bemerkte:
“... dieser Platz wird von allen drei Weltreligionen verehrt.“

 

Die Eröffnungs- und Weihzeremonie haben ein jüdischer
Rabbiner und seine Schüler beobachtet.

 

Bei der Weihefeier waren anwesend (von links nach rechts):
Erzbischof von Simbirsk und Melekess Prokl,
Metropolit von Woronesch und Borisoglebsk Sergij,
Erzbischof von Blagoweschtschensk und Tynda Gawriil,
Metropolit von Jekaterinodar und Kuban Isidor,
Erzbischof von Petropawlowsk und Kamtschatka Ignatij,
Erzbischof von Rostov und Nowotscherkassk Panteleimon,
Bischof von Archangelsk und Holmogory Tichon.

 

Zur Weihefeier des König-David-Denkmals waren auf Segen
des Seligsten Patriarchen von Jerusalem Theophilus III.
der Skevofilax der Christi-Auferstehungskirche Archimandrit
Isidor und Mitglied der Bruderschaft vom Heiligen Grab
Archimandrit Chrysostomus gekommen.

 

 

Andrey Bykov mit der Tochter Alexandra.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andrey Bykov mit dem Referenten des hochheiligen Patriarchen von Moskau und ganz Russland Alexij II. Nikolaj Dershawin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Blick des Königs David ist auf den Abendmahlsaal auf Zion gerichtet.

 

 

Vorsitzender der Synodalen Abteilung des Moskauer Patriarchats für Zusammenarbeit mit Streitkräften und Rechtsschutzbehörden Erzpriester Dimitrij Smirnov.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der mutmaßliche Ort des Grabes von König David.

 

 

 

Offizieller Empfang der Delegation der Wohltätigkeitsstiftung
«Heiliger Nikolaus der Wundertäter» im Bürgermeisteramt von
Jerusalem anlässlich der Eröffnung des Denkmals für den heiligen
Propheten und Psalmensänger König David. Vor Beginn des offiziellen
Teils wurden Nationalhymnen von Russland und Israel aufgeführt.

 

Rede des Vorstandvorsitzenden der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger
Nikolaus der Wundertäter» Andrey Bykov.

 

Ansprache des Bürgermeisters von Jerusalem Uri Lupolianski

 

 

Kopie des König-David-Denkmals – Geschenk für den Bürgermeister von Jerusalem Uri Lupolianski.

 

 

Geschenk von der Stiftung „Nowyj Jerusalim“.

 

Übergabe des Vertrages über die Schenkung des König-David-Denkmals,
unterzeichnet vom Bürgermeister von Jerusalem.

 

 

Andenken mit Darstellung des König-David-Denkmals und Unterschriften
des Jerusalem-Bürgermeisters und seines Beraters für Kunst und Design.

 

Für die Delegation der Stiftung hat das Bürgermeisteramt von Jerusalem eine Sonderauflage der König-David-Psalmen in Russisch und Iwrith herausgegeben (140 Exemplare).

 

Der Pilgerdelegation der Wohltätigkeitsstiftung «Heiliger Nikolaus der Wundertäter» gehörte eine Gruppe aus der Stadt Bari (Italien) an.

Auf dem Foto:
Leiter des Departments für strategische Planung in der Administration von Bari (Italien) Elio Sannicandro,
Assistentin des Bari-Bürgermeisters Annamaria Colafati, Bürgermeister von Jerusalem Uri Lupolianski,
Direktor der italienischen Niederlassung der Wohltätigkeitsstiftung Riccardo Pierno,
Berater des Jerusalem-Bürgermeisters für Kunst und Design David Susanna,
Generaldirektor der Stiftung Michail Tschepel und Vorstandvorsitzender Andrey Bykov.

 

Die russische geistliche Missionsstation in Jerusalem. Kathedrale zur Heiligen Dreifaltigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die russische geistliche Missionsstation in Jerusalem. Kathedrale zur Heiligen Dreifaltigkeit. Dankgebet nach der glücklichen Ankunft im Heiligen Land.

4. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liturgie im Gornenskij Frauenkloster. 5. Oktober 2008.

 

 

Erzbischof von Blagoweschtschensk und Tynda Gawriil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Springquelle der Heiligen Mutter Gottes.

5. Oktober 2008.

 

Christi-Himmelfahrtskapelle auf dem Ölberg.

5. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf das russische Kloster der heiligen apostelgleichen Maria Magdalena. 5. Oktober 2008.

 

Erzbischofs von Petropawlowsk und Kamtschatka Ignatij

 

Kirche der Hirten – unterirdische Kirche in der Felsengrotte,
wo in der Nacht der Geburt Christi Engel vor dreien Hirten
erschienen und die Geburt des Erlösers verkündeten.

6. Oktober 2008.

 

 

Christi Geburtskirche in Bethlehem. Bethlehem ist die Heimatstadt vom König David und der Geburtsort des Erlösers.

6. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zentralnische befinden sich der Altartisch und darunter der silberne Stern, der den Platz markiert, wo der Stern über Bethlehem stand als der Erlöser der Welt geboren wurde.

Gethsemane. Grab der heiligen Mutter Gottes. 7. Oktober 2008.

 

Gethsemane. Grab der heiligen Mutter Gottes.
7. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

Das russische Kloster der heiligen apostelgleichen Maria Magdalena ist der Ort, wo heilige Reliquien der heiligen Märtyrerinnen Großfürstin Jelisaweta Födorowna und Nonnenanwärterin Barbara ruhen.
7. Oktober 2008.

 

 

 

 

 

 

Der Kreuzweg, Via Dolorosa, ist der Weg, den der Erlöser zu Golgatha, dem Ort Seines Kreuzestodes zurücklegen musste. In orthodoxer Tradition beginnt der Kreuzweg neben Pretoria, wo sich zur Zeit Jesu Christi ein Gefängnis befand, wo Verbrecher gehalten wurden, bevor sie vor das Gericht des römischen Prokurators Pontius Pilatus traten.

7. Oktober 2008.

Erzpriester Alexander Schargunov

 

 

Gottesliturgie am Heiligen Grab.
8. Oktober 2008.

 

 

Am Heiligen Grab sind wir dem Vorsteher des Sretenskij Klosters Archimandriten Tichon begegnet.

 

 

Erzbischof von Rostov und Nowotscherkassk Panteleimon